ÜBER UNS

BioEtico positioniert sich als neue Kraft innerhalb der Biobewegung. Wir setzen neue Impulse in der Landwirtschaft und behandeln Erde, Wasser und Luft mit allem darin enthaltenem Leben ganzheitlich und mit grösstem Respekt. Begriffe wie Biodiversität, Bereitstellung natürlicher Lebensmittel, Nachhaltigkeit, Humusaufbau und Klimaschutz leben wir mit voller Überzeugung. Die Bemühungen der einzelnen Landhirt:innen machen wir mittels einer Selbstdeklaration transparent einsehbar und zugänglich.

VEREIN

Mitte 2021 traten acht Bäuerinnen und Bauern aus allen Sprachregionen der Schweiz zusammen und bildeten die Gruppe «Weiterentwicklung Bio». Angetrieben zu diesem Schritt hat uns die gemeinsame Überzeugung, dass die natürliche Lebensgrundlage mehr Achtsamkeit und Akzeptanz benötigt. Wir wollen das anvertraute Land der nächsten Generation fruchtbarer und vielfältiger weiterreichen.

Anfang 2022 entstand der Verein «BioEtico». Unser Leitgedanke: Zusammenarbeit statt Konkurrenz. Entscheide fällen wir konsensual.

Alle, die eine umfassend-gesunde Landwirtschaft praktizieren oder unterstützen, sind herzlich willkommen. Praktische Weiterbildungen und der direkte Kontakt zu den Konsument:innen sind uns wichtig.

INITIANT:INNEN DER GRUPPE

Sabine und Markus Lanfranchi

Tonja Brenner

Felix Küchler

Doris Isabel Greenway

Roland Lenz

 Selina Trepp

Hans-Rudolf Roth

Luzia Blum

SELBSTVERANTWORTUNG

 

BioEtico ist eine Wertehaltung. Unser Wirken und Verbrauch beeinflussen die Möglichkeiten zukünftiger Generationen.

Daher forschen wir individuell und selbstverantwortlich auf unseren Betrieben, um stets verbesserte Lösungen innerhalb unseres Arbeits- und Lebensraums zu finden. Wir vernetzen uns mit gleichgesinnten Landhirt:innen um an deren Erfahrungswissen teilzuhaben.

Durch die betriebsspezifische Selbstdeklaration zeigen wir auf, wie wir arbeiten, was unsere Werte sind und wie wir uns weiterentwickeln wollen. Die Wirtschaftlichkeit ordnen wir den Auswirkungen unserer Arbeit unter. Schadensbegrenzung reicht uns nicht, BioEtico belebt die Biobewegung neu!

 

UNSERE WERTE
 

Ethische Landwirtschaft – wie ist dies möglich?

Luft, Wasser und Erde in ihrer Unversehrtheit bringen eine unvorstellbare Vielfalt von Leben hervor: Was die Pflanzen ausatmen, atmen wir ein, was in die Gewässer gelangt, findet sich im Trinkwasser wieder. Tun wir unserer Erde Gutes, wirkt sich dies direkt auf unsere Gesundheit aus. Wie wir unsere Mitwelt behandeln, so behandeln wir uns selbst.

Als Bäuerinnen und Bauern benützen wir Maschinen, halten Tiere oder verwenden Plastikgegenstände. Wie ethisch ist das Betreiben eines Dieselmotors, die Schlachtung von Nutztieren oder die Entsorgung von Plastikabfällen?

Diesen Fragen stellen wir uns bei jedem Arbeitsgang. Ist unser gegenwärtiger Plan gerechtfertigt? Welche Auswirkungen hat dieser auf die Umwelt? Was hätten unsere Urgrosseltern dazu gesagt? Wie werden unsere Urenkel:innen dereinst unsere Spuren beurteilen? Unseren Einfluss auf die Elemente prüfen wir ständig.

LANDHIRT:IN
 

Dieser Begriff bedeutet für uns ein Paradigmenwechsel von Land-Wirtschaft hin zu Land-Hirtschaft. Im Fokus steht nicht die Gewinnmaximierung, sondern das Erbe, welches wir unseren Kindern, Enkeln und noch ungeborenen Generationen hinterlassen.

Wir lösen uns nach Kräften von ungesunden agro-industriellen Abhängigkeiten und wenden uns den natürlichen, vorhandenen Ressourcen zu.

«Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will»
A. Schweitzer

ETHIK

Unser Bestreben ist ein ethischer Umgang innerhalb der Menschheitsfamilie, der Tier- und Pflanzenwelt, aber auch gegenüber Erde, Luft und Wasser. Als integraler Teil der Natur versuchen wir uns in Richtung der Nische zu bewegen, die für das «Säugetier» Mensch vorgesehen ist.

Die grosse Wertschätzung gegenüber unserer speziellen Aufgabe als Hüter:innen unserer Böden drücken wir durch unsere positiv-aufbauende Arbeitswirkung aus. Wir fördern Vielfalt auf allen Ebenen und respektieren das natürliche Prinzip des Werdens und Vergehens.

Wir begreifen die Partnerschaft zwischen Menschen und Erde ausdrücklich als kooperativ statt konkurrierend.